Gelenkcentrum 30 - die Klinik in Fellbach

Offene Sprechstunde+++ Neu! +++ Ab 12.08.2019: Offene Sprechstunde für Notfälle und Sportunfälle ohne Terminvereinbarung montags von 8 -12 Uhr und 14.00 bis 15.00 Uhr!+++ 3 Fachärzte unter einem Dach: Dr. Bettina Mauch und Dr. Simon Scheiderer, Dr. Michael Schaufler (Privatpraxis) +++ Patientenakademie Fellbach Dezembervortrag +++ Die schmerzhafte Schulter in Sport und Alltag +++ Referent: Dr. Michael Schaufler, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie +++  am 04.12.2019 um 18 Uhr im Vortragsraum des GelenkCentrum30 +++

 

 

Frau Dr. Bettina Mauch und Herr Dr. Simon Scheiderer, beide sind Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, sind ab 01.01.2019 als Fachärzte für...

Weiterlesen

Die Gelenkspiegelung oder "Arthroskopie"

Die Arthroskopie ist ein minimal-invasives Operationsverfahren, dass über winzige Zugänge den operativen Zugang zu einem Gelenk ermöglicht. Dabei können die Gelenkstrukturen nicht nur betrachtet und optisch beurteilt werden, sondern das Gelenk kann "in Bewegung" untersucht werden, die Strukturen können abgetastet werden und operative Eingriffe sind möglich. Mit der stürmischen Weiterentwicklung der Arthroskopie als etabliertes Standradverfahren in der Hand des geübten Operateurs, haben sich die Möglichkeiten der Durchführung größerer und großer Operationen ebenfalls deutlich weiterentwickelt. So zählen arthroskopisch durchgeführte Rekonstruktionen der komplexen Anatomie der Rotatorenmanschette der Schulter, ebenso wie die Kreuzbandersatzplastik zu den Standardverfahren unserer Klinik. Im Bereich der Meniskuschirurgie ist besonders zu erwähnen, dass heute die Möglichkeiten der Reparatur dieser wichtigen Struktur, die unser Knie vor vorzeitigem Verschleiß schützt, ganz ausgezeichnet sind. Dies gilt insbesondere für den jungen Patienten mit einer traumatischen Meniskusschädigung durch z.B. einen Unfall.

"Schlüsselloch-Chirurgie" - Das technische Funktionsprinzip und die Geräte

Bei einer Arthroskopie wird ein Gelenk von innen über eine Videokette untersucht und ggf. auch gleichzeitig operiert. Dabei können Gewebeanteile entfernt (z.B. entzündetes Gewebe, Knochen), Strukturen repariert (z.B. Meniskus, Knorpel) und ersetzt (z.B. Kreuzband) oder auch Sehnen wieder fest mit dem Knochen verbunden werden (z.B. Sehnen der Rotatorenmanschette). Die Bandbreite der möglichen Operationen ist hierbei immens. Viele Eingriffe, die früher als offene Operationen mit großen Schnitten und mehrtägigen stationären Klinikaufenthalten durchgeführt werden konnten, sind heute minimal-invasiv und sogar ambulant möglich. Mit einem Klick auf das untenstehende Bild erfahren Sie etwas über das technische Prinzip und die Gerätschaften.